Dienstag, 19. April 2016


19. Diabetestag in Hohenmölsen!


Samstag, 3. Mai 2014

Bericht vom Diabetestag 2014


 
Beitrag aus "BLKregionalTV"
vom 29.04.2014

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Bericht vom 13. Herbstsymposium in Zorbau

video
 
Auszug aus "Gesund Leben" von blk-onlinetv.de
vom 30.11.2013


Mittwoch, 9. Oktober 2013

Zucker ist nicht süß!

Kennen Sie das? Einen süßen Kaffee und ein Glas Orangensaft zum Frühstück, eine Limonade zwischendurch, zum Mittag einen Smoothie, nachmittags einen Eiskaffee und zwei Glas Apfelsaft zum Abendessen. Klingt doch harmlos? Ist es aber nicht, denn allein mit dieser Auswahl süßer Getränke verzehren Sie bereits 129 g Zucker (das sind 43 Stück Würfelzucker) und liegen damit weit über der von der WHO empfohlenen täglichen Obergrenze von 50 – 60 g. Dauerhafter übermäßiger Zuckerkonsum ist nicht nur schlecht für die Zähne, sondern bringt ernsthafte gesundheitliche Probleme mit sich, wie z.B. Fettleibigkeit, die zu Diabetes Typ 2 und seinen vielschichtigen Folgeerkrankungen wie Demenz, Erblindung, Nervenschäden, Schlaganfall, Herzinfarkt und Amputation führen kann.

Ganz schön bitter dieser Zucker, oder? Wenn Diabetes Typ 2 eine übertragbare Infektionskrankheit wäre, befänden wir uns inmitten einer Pandemie. In Deutschland wurden bereits mehr als 7 Mio. Menschen mit Diabetes Typ 2 diagnostiziert, bei weiteren 5 Mio. schlummert der Diabetes unentdeckt. Weltweit wird die Zahl der Erwachsenen mit Diabetes von derzeit 308 Mio. auf 439 Mio. im Jahr 2030 steigen.

Durch eine gezielte schrittweise Veränderung Ihres persönlichen Lebensstils, tägliche körperliche Aktivität, eine ausgewogene gesunde Ernährung sowie Normalgewicht bzw. eine deutliche Reduzierung von Übergewicht kann das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, beeinflusst und gesenkt werden. Um das Entstehen diabetischer Komplikationen zu vermeiden bzw. zu verzögern, ist es wichtig, den Diabetes so früh wie möglich zu erkennen.

Kommt Diabetes in Ihrer Familie vor? Wurden bei Ihnen bereits erhöhte Blutglukosewerte festgestellt? Hatten Sie einen Schwangerschaftsdiabetes? Leiden Sie an einer Fettstoffwechselstörung? Haben Sie hohen Blutdruck oder eine koronare Herzerkrankung? Sind Sie älter als 45 Jahre und haben einen BMI > 25kg/m²?  Konnten Sie eine dieser Fragen mit Ja beantworten, dann gehören Sie zu den Personen mit einem erhöhten Risiko für Diabetes Typ 2.

Handeln Sie jetzt! Checken Sie Ihr Diabetesrisiko mit FINDRISK, dem Testfragebogen der Diabetesstiftung Deutschland. Bei mehr als 15 Punkten besteht ein erhöhtes Diabetesrisiko oder bereits der Verdacht auf Diabetes. Bitte veranlassen Sie dann einen Blutglukosetest bei Ihrem Hausarzt.

Bei Ihnen wurde bereits Diabetes diagnostiziert?
Dann wenden Sie sich an eine Diabetologische Schwerpunktpraxis, die dort praktizierenden Diabetologen verfügen über eine spezielle Qualifizierung. Die nach einem Curriculum der Deutschen Diabetes Gesellschaft ausgebildeten und anerkannten Diabetesberaterinnen und Diabetesassistentinnen führen spezielle Schulungen und Trainingskurse durch und helfen Ihnen, besser mit Ihrem Diabetes im Alltag zu leben.

Als diabetologische Schwerpunktpraxis in Hohenmölsen-Weißenfels sind wir auf alle Typen des Diabetes mellitus spezialisiert, auf Typ 2 ebenso wie auf Typ 1 und Gestationsdiabetes. Unser Diabeteszentrum in Hohenmölsen verfügt stets über die aktuellsten internationalen Erkenntnisse und führt kontinuierlich Studien mit den neuesten Diabetesmedikamenten durch. Sollten Sie gerade im Anfangsstadium Ihrer Diabeteserkrankung sein, könnten Sie als möglicher Proband davon partizipieren.

Mit der steigenden Anzahl von an Diabetes erkrankten Menschen steigt auch der Bedarf an gut ausgebildetem und geschultem Personal. Sie sind selber im medizinischen Bereich tätig und sehen in der Schulung und Betreuung von an Diabetes erkrankten Menschen eine interessante erfüllende Aufgabe? Bitte sprechen Sie uns an, unser Diabetesschulungszentrum bietet jährlich eine Qualifizierung “Weiterbildung zur Diabetesassistentin DDG an.

Wissen ist Macht, informieren Sie sich – in Büchern, im Internet oder persönlich! Bei unserem jährlich stattfindenden Diabetestag können Interessenten die neuesten Erkenntnisse über Diabetes sowie einen Einblick in unsere Arbeit erhalten und sich mit anderen Betroffenen und Angehörigen austauschen. Der nächste Diabetestag wird am 26.04.2014 in Hohenmölsen stattfinden - Sie sind herzlich eingeladen.

Beitrag von K.A.G., 13.07.2013