Dienstag, 2. März 2010

Camp D - Schnuppern erlaubt


Er selbst bezeichnet sich als vom Diabetes infiziert, der Diabetologe
Dr. Karsten Milek, der bei my Camp D einen Vortrag über „Gold, Silber, Mellitus – jeder kann Sport treiben“ hielt. Sein Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit Diabetes fit zu machen – im Leben, in der Schule und im Beruf.

Für Dr. Milek ist der erlebnisorientierte Ansatz von my Camp D ein guter Weg, um jungen Menschen zu helfen, mit ihrem Diabetes zu leben. Auch bei der Berufsfi ndung gilt es, Kinder und Jugendliche so früh wie möglich zu unterstützen und ihnen wertvolle Tipps zu geben. Deshalb engagiert sich Dr. Milek nicht nur beim Girls Day, sondern bietet auch, wann immer es geht, Schülerpraktika und sogar Hospitationen in seiner Praxis an. Für ihn ist es ganz wichtig, dass die „Kids“, wie er sagt, „aufstehen und losgehen, um die Welt zu entdecken und den Horizont zu öffnen.“ Wobei er ihnen den Tipp gibt, in der Schule wie bei der Berufswahl erst immer zu sich selbst hinzuschauen und genau zu fragen, was passt zu mir – und dann erst den Diabetes anzupassen. Und was die Berufsplanung angeht: Da hört Dr. Milek oft Wünsche wie „Doc, ich möchte Diätassistentin oder Krankenschwester oder Dokumentationsassistentin werden.“. Und das ist überhaupt nicht abwegig! Jugendliche mit Typ 1 Diabetes müssen sehr diszipliniert sein, um mit ihrem Diabetes gut umgehen zu können – und das wird von vielen Arbeitgebern geschätzt. So erhält Dr. Milek immer wieder Anrufe von Krankenkassen, aber auch von größeren Firmen in der Region, die Menschen mit Behinderung einstellen müssen, mit der Bitte, ihnen geeignete Jugendliche mit Typ 1 Diabetes für eine Ausbildung zu empfehlen. Wohl wissend, dass diese ausgesprochen leistungsfähig sind und sich flexibel einsetzen lassen. Die guten Erfahrungen und gezeigten Leistungen der bereits ausgebildeten Jugendlichen haben hier Partnerschaften entstehen lassen. Generell gilt, auch mit Diabetes mellitus Typ 1 ist – mit wenigen Einschränkungen – beruflich eigentlich fast alles möglich!

Artikel aus camp fire 01/2010, WEITERLESEN --> LINK zum Artikel, hier klicken