Freitag, 4. Februar 2011

"Doc Milek" für Erlebniscamp ausgezeichnet

Ferienorganisation für diabeteskranke Kinder

HOHENMÖLSEN/MZ - Die Bayer Vital GmbH hat drei Projekte in Deutschland geehrt, die sich in besonderer Weise für Kinder und Jugendliche mit Diabetes einsetzen. Das "Kids-Camp", organisiert vom Hohenmölsener Diabetologen Karsten Milek, landete auf Platz zwei und bekam 5 000 Euro. Zeit, um Glückwünsche entgegenzunehmen, hatte Milek gestern nicht.


Camp - ein Hohenmölsener Kind
Kaum war die Sprechstunde zu Ende, warteten israelische Wissenschaftler auf ihn. Heute hält er in Texas einen Vortrag. Dennoch war ihm die Freude über die Auszeichnung anzumerken, sagte er doch: "Das Kids-Camp ist einfach mein Kind." Im Juli wird das Ferienprojekt für diabeteskranke Kinder in der brandenburgischen Jugendherberge Bremsdorfer Mühle zum zwanzigsten Mal veranstaltet. Seit 19 Jahren organisiert es der Hohenmölsener Mediziner.

Etwa 36 000 Kinder in Deutschland sind an Diabetes erkrankt, rund 320 leben in Sachsen-Anhalt. 80 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 16 Jahre können einmal jährlich für zwei Wochen in das internationale Camp fahren. Mehr als 1 700 waren es bisher. "Doc Milek" wird Karsten Milek kurzerhand von den Teilnehmern genannt. "Uns ist wichtig, dass die Patienten Mut, Kraft und Wissen im Umgang mit ihrer Krankheit tanken", schilderte der Mediziner. Kinder sehen in solch einem Camp, dass sie mit ihrer lebenslangen Krankheit nicht allein sind. Neben einem bunten Freizeitprogramm werden die Teilnehmer medizinisch betreut und nehmen an speziellen Schulungskursen teil.


Jedes Jahr ein Kassen-Kampf
Milek wird vor Ort von einem 28-köpfigen Team unterstützt. Dabei kann er auf die Hilfe seiner eigenen Familie bauen: Ehefrau Susanne ist promovierte Pflegewissenschaftlerin, Tochter Anne Psychologin, Sohn Björn Trainer und Tochter Margarete arbeitet als Gruppenhelfer. Auch Maximilian, das jüngste Familienmitglied, ist mit dem Kinderprojekt verbunden, wurde er doch vor sechs Jahren während des Camps geboren. Auch wenn der "Kids-Kurs", diesmal zum Thema "Circus Diabolus", in diesem Jahr ein Jubiläum feiere, sei dies nicht selbstverständlich. "Jedes Jahr beginnt erneut der Kampf und die Überzeugungsarbeit bei einigen Krankenkassen aus Neue, damit sie dieses Camp mit bezuschussen", kritisierte Karsten Milek.

Artikel von Petra Wozny, erschienen in der Mitteldeutschen Zeitung am 02.02.2011