Freitag, 20. April 2012

Diabetes: Fortschritte in der Medizin

Hohenmölsen (wm). Die im Volksmund genannte „Zuckerkrankheit“ ist zu einer Volkskrankheit herangereift, die nicht nur bei älteren Leuten vorkommt. Auch Kinder leiden schon zum Teil an Diabetes. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto besser kann die Behandlung erfolgen.

Der Initiator des Hohenmölsener Diabetestages ist Diabetologe Dr. med. Karsten Milek, Spezialist für Diabeteserkrankungen. Jahr für Jahr kommen immer mehr Interessenten aus dem gesamten Burgenlandkreis, um sich testen zu lassen oder Informationen zu holen.
Während in der Praxis und im Diabeteszentrum An der Pforte 5 in Hohenmölsen die Untersuchungen stattfinden und man sich über die richtige Ernährung sowie über die Angebote von Apotheken und der Selbsthilfegruppe informieren kann, stehen im etwa 50 Meter entfernten Volkshaus die Informationsstände der Industrie.

„Die Medizin macht immer größere Fortschritte“, so Dr. Milek, „wir suchen auch in diesem Jahr Patienten mit Diabetes, die sich noch nicht spritzen müssen und nur mit Tabletten behandelt werden. Sie können an einer Studie für neue Medikamente teilnehmen. Zum Beispiel gibt es schon die Wochenspritze. Dabei wird der Patient nur noch einmal in der Woche gespritzt. In den Labors wird sogar schon an der Monatsspritze gearbeitet. Wer Interesse hat an so einer Studie mitzuwirken, der kann sich bei mir oder bei einer Schwester aus meinem Team melden.“

Eröffnen wird den Diabetestag 9 Uhr der Fanfarenzug der Stadt Hohenmölsen. Unmittelbar danach beginnen die kostenfreien Untersuchungen und die Informationsstände öffnen.
Eingeladen sind alle Interessenten, die Diabetes haben, die sich untersuchen lassen möchten und die Interesse haben, sich über diese Volkskrankheit zu informieren.

„Bluthochdruck, hohe Fettwerte, Müdigkeit, schlappes Körpergefühl, häufige Toilettengänge und das bekannte Auftreten von Diabetes in der eigenen Familiengeschichte können Hinweise auf die Krankheit sein. Sehr wichtig ist auch das eigene Gewicht, denn die meisten Patienten mit Diabetes leiden zudem an Übergewicht. Die Untersuchungen, die wir hier kostenlos anbieten, und die zahlreichen Tipps stellen für alle Interessenten eine wichtige Hilfe dar. 

Ich kann aus den schon genannten Gründen jeden ermuntern, uns am 28. April von 9 bis 12 Uhr zu besuchen“, erklärt Dr. med. Karsten Milek.

Der Franz-Spiller-Platz kann kostenfrei zum Parken genutzt werden. Hier befindet sich auch das Volkshaus mit der Industrieausstellung. Das Diabetesschulungszentrum ist nur 50 Meter entfernt.

Beitrag erschienen im wochenspiegel-web.de am 20.04.2012