Freitag, 27. April 2012

Sehr komplex: das „Metabolische Syndrom“

Die Auseinandersetzung in Ihrem Kopf!

Das Metabolisch-Vaskuläre Syndrom kommt nicht aus heiterem Himmel. Es entwickelt sich über Jahre. Und wenn der Arzt dann feststellt, dass Sie krank sind, ist es gar nicht so einfach, Gewohnheiten umzustellen und sein Leben zum Gesunden hin zu ändern. Aber es geht! 

Unsere Autoren Dr. Karsten Milek als Diabetologe, Ernährungsmediziner und Sportarzt sowie Dr. Susanne Milek als Gesundheitswissenschaftlerin und Supervisorin (beide Hohenmölsen) begleiten den Versicherungskaufmann Marcus T. von der Diagnose an. 

Welche Gedanken gehen ihm durch den Kopf? Welche Schritte unternimmt er? Wer kann ihn wie unterstützen? Diese und weitere Fragen und Überlegungen stellen sich bestimmt viele, die erfahren, dass bei ihnen ein Metabolisch-Vaskuläres Syndrom vorliegt. Schlagwörter tauchen plötzlich auf wie Bluthochdruck, ungünstige Fettwerte, Adipositas, Diabetes mellitus, Ernährungsumstellung, Bewegungszugewinn, Selbstkontrolle, Medikamente, Prävention, Folgeerkrankungen, Bauchumfang – und gehören zum alltäglichen Leben dazu! 

Marcus T. kann mit seinen exemplarischen Erfahrungen sicher dabei helfen, dass auch Sie den richtigen Einstieg in Ihr neues Leben finden. Gab es auch bei Ihnen eine Zeit, in der eine Erkrankung die andere jagte? So jedenfalls erging es im Herbst letzten Jahres Marcus T. (48). Neben Diabetes hat er weitere Erkrankungen. Wir schildern seine Zerrissenheit, das Ganze wird kommentiert von Dr. Karsten Milek und Dr. Susanne Milek.

Artikel erschienen bei diabetes-journal.de im August 2011, weiterlesen --> KLICK