Samstag, 21. April 2012

Zucker - damit sind nicht die süßen Würfel gemeint


Burgenlandkreis (wm). „Im vergangenen Jahr hat ein Fernfahrer unseren Diabetestag in Hohenmölsen besucht. Er sagte, dass er sonst keine Zeit hat zum Arzt zu gehen. Und unsere Untersuchung hat ergeben, dass er Diabetes hat.“, sagt Diabetologe Dr. med. Karsten Milek. Das ist nur ein Fall, wie er aber doch sehr häufig vorkommt. Bei Diabetes tut nichts weh, man fühlt sich nicht unbedingt unwohl. Die Krankheit kommt schleichend und man sollte auf ganz kleine Alarmsignale achten. Der rechtzeitige Gang zum Arzt ist für die Behandlung sehr wichtig.

Woran merkt man nun, dass eventuell eine derartige Krankheit vorliegen könnte? „Diabetes hat viele Gesichter, aber es gibt wesentliche Anzeichen, die man nicht ignorieren sollte, auch wenn sich später herausstellt, dass die Ursachen anderer Natur sind. Übergewicht begünstigt die Krankheit immer. Hohe Fettwerte und Bluthochdruck sind weitere Anzeichen. Gut ist es, wenn man sich öfter den Blutdruck messen lässt und die Werte beim Arztbesuch vorlegen kann“, so der Mediziner.
Blutdruckmessgeräte sind schon relativ preiswert im Fachhandel, aber auch in großen Einkaufsmärkten, zu haben. Die Handhabung ist auch einfach und unkompliziert. In nahezu allen Apotheken kann man sich ebenfalls den Blutdruck messen lassen.

„Nicht zu unterschätzende Anzeichen sind auch ein schlappes Körpergefühl und häufige Müdigkeit. Selbst häufige Toilettengänge können auf eine Diabeteserkrankung hinweisen. Ein sehr wichtiger Punkt ist natürlich auch die Familiengeschichte. Wenn Eltern oder Großeltern schon Diabetes hatten oder haben, dann sollte man den Arzt darüber informieren“, rät Dr. Milek.

Der Hohenmölsener Diabetestag hat sich fest in den Veranstaltungsplan der Stadt Hohenmölsen integriert. Besucher aus dem gesamten Burgenlandkreis und darüber hinaus besuchen ihn regelmäßig. Die Asklepios Klinik Weißenfels wird in diesem Jahr mit der Abteilung Innere Medizin anwesend sein. Thorax- und Gefäßchirurgie werden anschaulich erklärt und auf Wunsch werden bei den Besuchern Bauchraum und die Halsschlagader untersucht. Die Burgenlandklinik führt an diesem Tag von 9 bis 12 Uhr Stoffwechselkontrollen durch. Fußdruckmessung, Blutzuckerkontrolle, Blutdruckkontrolle sind weitere kostenlose Untersuchungen. Alles zum Thema Ernährung erfahren die Gäste in der ersten Etage des Diabeteszentrums.

„Ich freue mich natürlich sehr, dass uns die Stadt Hohenmölsen so aktiv unterstützt und die Besucher auf dem Franz-Spiller-Platz parken lässt. Ich kann und möchte einfach nur jeden ermuntern, zu unserer Veranstaltung zu kommen, denn Diabetes kann schlimme Auswirkungen haben, wenn die Krankheit nicht erkannt und behandelt wird. Die große Industrieausstellung findet, wie auch schon in den vergangenen Jahren, im Volkshaus Hohenmölsen statt“, sagt Dr. Karsten Milek.

Beitrag erschienen bei supersonntag-web.de am 20.04.2012

14. Hohenmölsener Diabetestag
* 28.04.2012
* 9-12 Uhr
* An der Pforte 5
* Eintritt FREI